Vom Flattern der Nerven

Burnout und Depression in all ihren Formen scheint omnipräsent – das allerdings nicht zum ersten Mal. Wir blicken zurück auf eigenartige Behandlungsmethoden, eine erschöpfte Bevölkerung, die Furcht davor, dass Sex mit allem zusammenhängt, das Grauen der Schützengräben und eine Zeit, in der es schien, als könnten die Menschen und ihre Nerven nicht mehr Schritt halten mit der Zukunft.

Produziert von Annika Brockschmidt and Dennis Schulz. Musik: Breuss Arrizabalaga Quartet, Chris Zabriskie, Kevin McLeod, Joe Rosey, Gilbert and Friedland, Julian Sartorius, Kosta T, Anker-Orchester und Jason Shaw. Die Liste mit den Liedern aller Episoden findet sich hier. Weitere Informationen findet man in unseren Literaturempfehlungen und Quellen hier.